Jahresausflug 2022

Liebe Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Löhnberg,
es ist wieder soweit. Nach nunmehr 2 Jahren der coronabedingten Zwangspause,
darf in diesem Jahr endlich wieder unser traditioneller Jahresausflug stattfinden.

Dieses Mal bleiben wir in der näheren Umgebung und besuchen die Schmiede der Familie Balbach in Laubus-Eschbach, die Vogelburg in Weilrod und das Lahnmarmormuseum im Villmar

Hierzu treffen wir uns am
13.08.2022 um 07:15 Uhr am Feuerwehrhaus.
Hier werden wir zunächst zusammen Frühstücken und dann gegen 8:20Uhr abfahren.
In der Vogelburg gibt es die Möglichkeit einen Mittagsimbiss zu sich zu nehmen.
Wir werden den Abend nach unseren 3 Programmpunkten im
Gasthaus „Zur Eintracht“ in Beselich-Obertiefenbach gemütlich mit einem guten Abendessen nach Wahl ausklingen lassen, bevor wir gegen 20:00 Uhr wieder den Heimweg antreten.
Ach ja, das fast Wichtigste fehlt ja noch – der Ausflug kostet
45 Euro pro Person für Erwachsene
und
23 Euro pro Person für Kinder

Es sind uns auch Gäste, die nicht Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr sind,
herzlichen Willkommen!
Anmelden könnt ihr Euch bis zum 31.07. bei Familie Heuser in der Forsthausstrasse oder telefonisch unter 8931.
Wir freuen uns darauf am 13.08. einen schönen gemeinsamen Tag mit Euch zu verbringen.
Euer Fahrtausschuss
Michel und Max Heuser

Veröffentlicht unter Allg.

Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Löhnberg und des Fördervereins „Freiwillige Feuerwehr Löhnberg e.V.“ am Sa., den 21.05.2022

Jahresberichte und Ehrungen langjähriger Mitglieder

Nach der Eröffnung der Versammlung durch den Vorsitzenden Dieter Gottschall wurde der in den Jahren 2021 und 2022 verstorbenen Mitglieder gedacht.

Im Anschluss berichtete Wehrführer Mario Lichert in seinem Jahresbericht über die Arbeit der Einsatzabteilung, die derzeit aus 31 Aktiven (29 Kameraden und 2 Kameradinnen) besteht. Es wurde ein Austritt und einen Neueintritt von der Jugendfeuerwehr verzeichnet. Im vergangenen Jahr wurde die Feuerwehr Löhnberg zu insgesamt 34 Einsätzen alarmiert.   

Auf Grund der Corona Pandemie konnte erst später im Jahr der reguläre Übungsbetrieb aufgenommen werden. Daher konnten in 2021 nur 10 Übungen von geplanten 22 durchgeführt werden. Dies spiegelte sich auch an den Lehrgängen, sowohl an der Landesfeuerwehrschule in Kassel, als auch bei den Kreislehrgängen wider. Hier wurden auch einige Lehrgänge abgesagt. Trotz alledem konnten dennoch drei Lehrgänge in Kassel und vier Lehrgänge sowie drei Seminare im Landkreis Limburg-Weilburg durchgeführt werden.

Leider wurde die Brandschutzerziehung in der Kita „Habakuk“ in Löhnberg wieder abgesagt. Glücklicherweise konnten die Kinder der KITA aber ihren Martinsumzug durchführen. An zwei Tagen und in Gruppen aufgeteilt ging es mit selbstgebastelten Laternen, im kleinen Rahmen, durch Löhnberg. Diese wurden wie immer sehr gerne begleitet und abgesichert.

Was die Mitgliederentwicklung der Einsatzabteilung betrifft ist momentan noch alles stabil. Die Einwohnerzahl steigt glücklicherweise stetig an. Leider kann hiervon die Einsatzabteilung der FF Löhnberg nicht profitieren. Als Wehrführer wünscht man sich natürlich auch, dass sich der ein oder andere für eine Mitarbeit in der Einsatzabteilung entscheiden würde.

Bei dem starken Unwetter im Juni hat man gesehen, dass es jeden treffen kann und auch weiß, dass Hilfe kommt. Von Seiten der Gemeinde wurde, was Hochwasser/Unwetter betrifft, viel Geld in Ausrüstung investiert. Dies ist in dieser Kürze natürlich nicht selbstverständlich. Alle Investitionen/Ersatzbeschaffungen werden nicht für die „Feuerwehr“ angeschafft, sondern für jeden Mitbürger in unserer Gemeinde. Manchmal hat man das Gefühl, dass dies nicht jedem bewusst ist.

Der Brandschutz und die allgemeine Hilfe müssen auch in Zukunft sichergestellt sein. Dieses funktioniert aber nur gemeinsam innerhalb der Gemeinde Löhnberg.

Für die geleistete Arbeit und Unterstützung im Jahr 2021 bedankte sich der Wehrführer sowohl bei den Kameraden der Einsatzabteilung als auch bei den Mitgliedern des Fördervereins. Für die schon seit Jahren gute Zusammenarbeit bedankte sich der Wehrführer ebenfalls bei Bürgermeister Dr. Frank Schmidt und den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Gemeindeverwaltung Löhnberg.

Nach dem Bericht des Wehrführers gab der stv. Jugendfeuerwehrwart Yannic Schäfer, in Vertretung für Florian Schüller, einen Überblick über die Arbeit und Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Löhnberg. Diese besteht, nach einem Neueintritt und einem Übergang in die Einsatzabteilung, aus 14 Mitgliedern (7 männlich, 7 weiblich).

Aufgrund der Corona Pandemie fanden im Jahr 2021 nur 23 Übungen statt, da erst im Juli wieder begonnen wurde. Wie im Vorjahr fanden keine Veranstaltungen, Ausflüge oder Fahrten statt.

Für die Unterstützung bedankte sich Yannic Schäfer bei allen Betreuern und Helfern herzlich.

Bürgermeister Dr. Frank Schmidt bedankte sich nach den Jahresberichten des Feuerwehrausschusses für die Einsatzbereitschaft und die geleistete Arbeit der Kameraden der Feuerwehr Löhnberg. Die Arbeit der Feuerwehren habe sich in den vergangenen Jahren stark verändert, so haben die Kameraden häufiger mit Unwetterschäden zu kämpfen. Nach dem großen Unwetter im vergangenen Jahr habe die Gemeinde, in enger Abstimmung mit den Feuerwehren, zusätzliche Ausrüstungen für die sich häufenden Naturkatastrophen angeschafft. So wurden u. a. gefüllte Sandsäcke, Schlammpumpen, Feldbetten gekauft, um zukünftig schnell und effizient helfen zu können. Auch die Neuanschaffung der Helme für alle Feuerwehrkameraden der Großgemeinde sei ein guter und wichtiger Schritt gewesen. „Diese Anschaffung war so nur durch die Unterstützung des Fördervereins möglich. Vielen Dank noch einmal an dieser Stelle!“ so der Bürgermeister. 

Dirk Busch, Kassierer des Fördervereins, informierte die Mitglieder über den aktuellen Kassenstand des Fördervereins. Von Seiten des Fördervereins werden Jahr für Jahr Ausrüstungsgegenstände für den Einsatzdienst angeschafft. Hier zeigt sich auch wie wichtig der Förderverein Freiwillige Feuerwehr Löhnberg e.V. ist.

Die Kassenprüfer bescheinigten eine ordentlich geführte Kasse.

Natürlich standen auch wieder Ehrungen für langjährige Mitglieder auf der Tagesordnung.

Geehrt wurden:

Für 25 Jahre fördernde Mitgliedschaft:

Dieter Gottschall, Fa. Nano Optik, Frank Ringsdorf, Karl-Heinz Rinker, Monika Englisch, Rainer Englisch, Norbert Gath, Jan Müller

Für 40 Jahre fördernde Mitgliedschaft:

Bernd Scharf, Wolfgang Vetter, Christoph Dick, Jürgen Schütz, Mario Lichert, Ralf Bannink, Geert Bannink, Otto Riedl, Jörg Schäfer, Karl-Heinz Walther

Für 50 Jahre fördernde Mitgliedschaft:

Horst Böttig, Klaus-Dieter Lewalter

Für 70 Jahre fördernde Mitgliedschaft:

Erich Riewe, Karl Riewe

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Geehrten, Gönnern sowie allen Mitgliedern des Fördervereins für ihre jahrelange Unterstützung.

Veröffentlicht unter Allg.

Brandschutzerziehung in der KITA „Habakuk“

Endlich, nach zwei Jahren Pause, konnte in der KITA „Habakuk“ wieder eine Brandschutzerziehung für die Vorschulkinder stattfinden.

Diese fand am Donnerstag 19.05.2022 im Außenbereich mit folgenden Themen statt:

  • Allgemeine Aufgaben der Feuerwehr
  • Richtiges Verhalten im Gefahrenfall
  • Kennenlernen der Notrufnummer 112
  • Kennenlernen der Schutzausrüstung eines Feuerwehrmannes (mit Atemschutzgerät)
  • Kennzeichnung der Fluchtwege

Am Freitag 20.05.2022 waren die Kinder zu Besuch im Feuerwehrhaus. Hier wurde an 5 Stationen alles vom Vortag Erlernte noch einmal praktisch dargestellt.

  • Absetzen Notruf
  • Kerzenpyramide
  • Was bewirkt der Brandrauch? Darstellung am „Brandhaus“
  • Staubexplosion
  • Führung durch das Feuerwehrhaus / Fahrzeuge mit Erklärungen

Im Anschluss wurde noch gemeinsam gegrillt und die Kinder wurden mit dem „Feuerwehrauto“ zurück zur KITA gefahren.

Veröffentlicht unter Allg.

Fortbildung „Erste Hilfe“

Am Samstag, den 14.05.2022 fand eine Fortbildung in „Erste Hilfe“ für Mitglieder der Einsatzabteilung der FF Löhnberg im Feuerwehrhaus statt.

Diese wurde vom DRK Weilburg durchgeführt.

Veröffentlicht unter Allg.

Einsatzabteilung der FFW Löhnberg hilft bei den Vorbereitungen für die Ankunft von ukrainischen Flüchtlingen

Am vergangenen Samstag kam die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Löhnberg zusammen, um bei den Vorbereitungen für die Bereitstellung des ehemaligen S16 (Schulstraße 16) zu helfen. Das Gebäude ist im Besitz der Gemeinde. Wie wir bereits mehrfach in den letzten Ausgaben von „WIR an Lahn und Kallenbach“ berichtet haben, bereitet sich die Gemeinde Löhnberg auf die Ankunft von ukrainischen Flüchtlingen vor.

Seit Wochen arbeiten die Gemeinde, das Mehrgenerationenhaus (allen voran Thomas Zipp und Johannes Kurz) und der Landkreis in enger Abstimmung zusammen. „Wir müssen uns unserer gesellschaftlichen Aufgabe stellen“, so Thomas Zipp. Offiziell gemeldet sind derzeit 26 ukrainische Flüchtlinge und weitere zehn befinden sich schon in der Großgemeinde, sind allerdings noch nicht angemeldet. Falls sich die 8 Mio. Menschen, die aktuell auf der Flucht sind, in Bewegung setzen, kann es gut sein, dass Löhnberg bis zu 500 Menschen aufnehmen muss. Die Gemeinden sind für alles, von der Unterkunft bis zu den ersten Verpflegungen, verantwortlich. Bürgermeister Dr. Frank Schmidt betonte: „Wir versuchen, das koordiniert auf den Weg zu bringen“. Das diese Größenordnung für eine kleine Gemeinde, wie Löhnberg, eine riesige Herausforderung wäre, kann man sich allerdings vorstellen. Daher wurde kurzfristig das „S 16“ leergeräumt, saubergemacht und kaputte Scheiben ausgetauscht. Es bietet Platz für ca. 25 Personen.

Zusätzlich könnten im Dorfgemeinschaftshaus Selters und in der Alten Hofreite (Obertorstraße 7) Menschen unterkommen. Zum aktuellen Zeitpunkt wissen wir noch nicht, wann und wie viele kommen werden, aber die verfügbaren räumlichen Kapazitäten werden so gut es geht vorbereitet. Die Gemeinde plant derzeit auch die Anschaffung von Ausrüstung, wie Feldbetten, abschließbare Schränke usw. Allerdings werden sehr wahrscheinlich nicht alle benötigen Artikel und Gegenstände direkt lieferbar sein. Glücklicherweise wurden zwischenzeitlich die Feldbetten geliefert, die für den Katastrophenfall (nach dem Unwetter im vergangenen Jahr) angeschafft wurden. Diese können daher erst einmal genutzt werden.

Ein großes Dankeschön an die vielen Kameraden der Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehr Löhnberg, die an dem Samstag tatkräftig unterstützt haben! Im Anschluss an die harte Arbeit gab es im MGH einen Imbiss für Alle.

Herzlichen Dank natürlich auch an alle anderen Helfer, die auf unterschiedlichste Art und Weise helfen.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist IMG_0021-1-1024x768.jpg
Veröffentlicht unter Allg.

Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren erhielten ihre jährlichen Gratifikationen

Gratifikationen erhalten aktive Kameraden für den Erhalt der Tauglichkeit als Atemschutzgeräteträger, für die Teilnahme an Lehrgängen sowie für die Teilnahme an Übungen und Einsätzen. Aufgrund der – durch Corona – ausgefallenen Jahreshauptversammlung 2020 konnten die Gratifikationen bisher nicht überreicht werden. Das wurde nun entsprechend nachgeholt. Bürgermeister Dr. Frank Schmidt übergab die Gratifikationen getrennt in den jeweiligen Ortsteilen.

Für Lehrgangsbesuche und Tauglichkeiten wurden insgesamt 4.445 € ausgezahlt.

Für die Teilnahme an Übungen und Einsätzen 6.335 €.

Insgesamt 10.780 €.

Die Einsatzabteilung bestand im Jahr 2019 aus 74 Mitgliedern, die Jugendfeuerwehr aus 34,

die Alters- und Ehrenabteilung aus 48 und die Kinderfeuerwehr aus 12 Mitgliedern.

Die Abteilungen der Feuerwehr Löhnberg bestehen insgesamt aus 164 Mitgliedern.

Es wurden 52 Einsätze mit rund 680 Einsatzstunden durch die Einsatzabteilung geleistet. Außerdem 120 Stunden für Brandsicherheitsdienste und Brandschutzerziehung sowie 77 Übungen. Zusätzlich wurden 29 Lehrgänge und Seminare besucht.

Löhnberg: Bürgermeister Dr. Frank Schmidt und Sascha Ketter
Niedershausen: Tim Rohrmann (2. Stv. GBI) und Jürgen Schütz (GBI)

Obershausen: Björn Schneider (Wehrführer) und Tim Rohrmann (2. Stv. GBI)

Veröffentlicht unter Allg.